Mag.med.vet.Thomas Mrkor Die Tierarztpraxis für Pferde auf vier Rädern erreichbar unter 0664/1499645
 Mag.med.vet.Thomas MrkorDie Tierarztpraxis für Pferde auf vier Rädern erreichbar unter 0664/1499645

Kontakt

Mag. med.vet. Thomas Mrkor

Michelbachberg 39a

A-8081 Empersdorf

Tel:: 0664 14-99-645

 

Öffnungszeiten

nach telefonischer Vereinbarung

Was versteht man unter einer Stoßwellentherapie?

Stoßwellen können in der Behandlung von Knochengewebe, von knochennahem Weichteilgewebe und zur Therapie chronischer/akuter Schmerzen genutzt werden. In der Pferdemedizin stellt die Stoßwellenbehandlung eine interessante alternative Therapieform dar.

Unter Stoßwellen versteht man mechanische Druckimpulse, die sich in einem Medium wellenförmig ausbreiten und deren Effekte im Körper auf ihren mechanischen Eigenschaften beruhen. Im Gegensatz zur konstant hochfrequenten Ultraschallwelle ist die Stoßwelle durch einen schlagartigen Druckanstieg, einen exponentiellen Druckabfall und eine längere flache Unterdruckphase gekennzeichnet. Eine genaue klinische, röntgenologische und ultrasonographische Diagnostik durch den Tierarzt ist Voraussetzung für eine erfolgversprechende Stoßwellentherapie.

Hauptsächliche Indikationen beim Pferd sind Erkrankungen im Bereich der Sehnen. An erster Stelle stehen Erkrankungen am Fesselträgerursprung, aber auch degenerative Veränderungen im Bereich der Sehnen-Knochen-Verbindungen (sogenannte Tendinosen), Erkrankungen der Gleichbeine, Überbeine im Bereich der Griffelbeine und Knochenveränderungen besonders in Gelenknähe. Immer häufiger behandeln wir mit der Stoßwelle auch Pferde mit Rückenproblemen. Dabei wird ähnlich wie in der Humanmedizin über Triggerpunkte gearbeitet.

 

Prozesse, die durch Stoßwellen angeregt werden

  • Regenerationsprozesse
  • Strukturveränderungen der Gewebe
  • Anregung des Knochenwachstums
  • Strukturveränderungen in Kalkablagerungen, die dann vom Körper selbständig resorbiert werden

 

Mögliche Einsätze der Stosswellentherapie beim Pferd

  • Insertionsdesmopathien (Fesselträgeransatz)
  • Exostosen im Bereich des Gelenkkapsel-/Sehnen-/Bandansatzes
  • Verkalkungen im Sehnen-/Bandapparat
  • Arthrosen
  • osteoporotische Veränderungen der Gleichbeine



Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mag.med.vet. Thomas Mrkor